DC Hit & Run 2017 - Meribel

Erschienen in
PLSR-Online

DC Hit & Run 2017 - Meribel

Mons Roisland gewinnt den zweiten Tourstopp der DC Hit & Run Tour im französischen Meribél. Trotz des semi-optimalen Wetters war der Kurs auch in diesem Jahr – bestehend aus Banked Slalom, Rails, Pipe und Jump – wieder in top Shape und mehr als 50 Fahrer waren am Start. Mons ließ es sich dabei natürlich nicht nehmen, in seinen Run einen Switch Back 1260 einzubauen. Platz zwei ging an Sebbe De Buck, dritter wurde Jordan Morse. Mr. „LeBlanc“ gewann die Open-Wertung der Männer und Nikelaeva Xenia stand bei den Ladies ganz oben. Nächster Stopp: Whistler!

Als wir „Upside / Downside“ zum Leitmotiv erkoren haben, hatten wir vielschichtige Ambivalenzen im Sinn, die sich aus unterschiedlichsten Blickwinkeln im Snowboarden eröffnen. Alltag und Alltagsflucht, Vergnügen und Verpflichtung, Spaß und Risiko, Freiheit und Gesellschaftszwang, Heimweh und Fernweh, Bedarf und Bedürfnis, Liftticketspreis und Kontostand, banal oder tiefschürfend. Das Heft war praktisch fertig, die Bretter für den Spring Shred gewachst – und plötzlich war die Welt aus den Fugen.