Product Special 2018/19
features
Slant
An das anfänglich mit Ängstlichkeit vermischte, triumphale Gefühl, das mich zusehends durchströmte, als ich das erste Mal einen richtigen Snowboardshop betrat, kann ich mich noch genau erinnern. Und dann war da dieser magische Geruch, den ich mit diesem unerreichbar coolen Zeugs verband. Hinter der Kasse eine farbige Wand aus Bildern und Namen, die auf Skateboards geschrieben waren und komischerweise so ganz ohne Rollen da hingen. Ich musste mich mit dem Staunen kurz halten, denn der Blick vorbei an den coolen Jungs hinter dem Tresen kostete mich auf Dauer zu viel Überwindung.
Powder Special 2019
features
Slant
Bestimmt liegt es primär an der Schönheit der jeweiligen Orte, der Topographie und an den klimatischen Bedingungen. Ein Wintersportgebiet wird nicht irgendwo hin gepflanzt. Welche Anziehungskraft die Gebiete auf die Gäste haben, scheint jedoch mehr von anderen Faktoren abzuhängen. Marketing spielt dabei sicher eine grosse Rolle: das Familienskigebiet wird durch die Benennung erst zu dem, was es sich selbst zuschreibt. Marketing allein reicht dabei natürlich nicht aus. Ein ernsthafter Park stellt immer noch die grundlegende Voraussetzung für das Label eines Freestyle-Gebiets dar.