Sustainability Spotlight No.4

Erschienen in
Eileen Broadhead

Sustainability Spotlight No.4


It's the little things...

Wie schon öfter erwähnt, kann sich der Mensch schnell einmal nicht verantwortlich fühlen für die globalen Probleme, die uns momentan beschäftigen. Hier gibts für euch eine kleine Erinnerung, was heutzutage die wichtigsten und einfachsten Schritte sind, die jeder auf dem Berg und auch sonst tun sollte um diesem Planeten etwas Abhilfe zu verschaffen.


Rauchen ist scheiße...

An dieser Stelle dürfen sich die Nichtraucher ein wenig aufgeilen, während die Raucher die Augen verdrehen. Aber keine Angst, ihr müsst euch hier von uns nichts über gelbe Zähne, Keuchhusten oder Krebs anhören. Mit "it's the little things" sind hier Aschenbecher zum mitnehmen gemeint. Es mag etwas überflüssig scheinen, diesem Thema einen ganzen Abschnitt zu widmen, aber leider gibt es immer noch genug Leute, die von so etwas noch nie gehört haben. Und etwas Unnötigeres, als die Kippe aus dem Lift über Bord zu werfen, gibt es einfach nicht. Also, nächstes Mal unten an den Bergbahnen nach 'nem Aschenbecher zum Mitnehmen fragen, mit etwas Glück kriegt ihr sogar einen gratis. 

"Taschenascher" ist auf jeden Fall unser neues Lieblingswort.


Der richtige Wax-Job...

In vielen Ski- und Snowboard-Wachsen ist PFC (Per- und Polyfluorierte Chemikalien) enthalten. Wer beim Sustainability Spotlight No.2 aufgepasst hat, weiß, dass Substanzen dieser Stoffgruppe besonders schädlich für Mensch und Umwelt sind. Sie verbreiten sich über weite Flächen hinweg und können nicht natürlich abgebaut werden. So etwas dann direkt in den Schnee und damit in den Boden darunter schmieren ist also nicht die beste Idee.
Man stelle sich das so vor: der/die Partner/in hat eine Latexallergie. Ist doch logisch, dass man sich in diesem Fall an latexfreie Verhütungsmittel hält, damit auch beide den Koitus gleichermaßen genießen können. In diesem Fall ist der/die Partner/in die Erde und unser Snowboard das Kondom. Also, um das Ganze smooth zu halten, lieber auf PFC-freies Wachs und latexfreie Kondome umsteigen.

Eco Wax gibts zum Beispiel hier, von NZero.


Coffee to go...

Falls euch beim Snowboarden mal langweilig wird, haben wir hier ein lustiges neues Spielchen für euch: Morgens Ausschau nach Leuten mit Wegwerf-Kaffeebecher oder PET-Flasche in der Hand halten. Wer am Ende des Tages am meisten Sünder auf der Piste gesprayt hat, muss Abends nichts mehr fürs Bier zahlen. 
Spaß beiseite: Wegwerfplastik ist nun mal ein Riesenteil des Problems. Zero-Waste zu leben ist schwer, aber man sollte sich auf jeden Fall mehr Gedanken dazu machen, wie viel Plastik man täglich in den Händen hat. Mit dem Kaffeebecher To-Go und der Thermoskanne kann man sich Unmengen an Abfall sparen. Wenn mann noch weiter gehen will, sind Einkaufstaschen aus Stoff natürlich auch keine schlechte Idee. Und das mitgebrachte Sandwich kann man auch in Wachstüchern statt Alufolie einpacken.

Falls ihr selber noch keine geile Thermoskanne habt, findet ihr hier, was ihr braucht.


Bier ist die Lösung...

Das Thema Transport iist im Zusammenhang mit Wintersport ein heikles. Dass man sich mit dem ganzen Gear lieber ins Auto hockt, anstatt mühsam mit dem Zug in die Berge zu fahren, ist absolut verständlich. Leider artet das Ganze spätestens an den Wochenenden der Wintersaison aus, wenn such die Blechlawine aus dem Tal in die kleinen Bergdörfer wälzt. Inmitten all der Natur und der frischen Luft wird einem schnell bewusst, dass das so nicht normal sein sollte. Aber, der Mensch ist halt bequem und macht sich ungern Umstände. Tatsächlich gibt es eine Alternative, die dem Mensch und der Natur wesentlich mehr Spaß macht: Mal richtig loslassen. Wenn du im Aprés Ski genug gesoffen hast, ist es dir eh egal, ob, wie und wann du wieder nach Hause kommst. Autofahren darfst du dann sowieso nicht mehr. Und wenn du trotzdem planst, abends noch nach Hause zu kommen, musst du dir beim Zugfahren keine Gedanken um Stau und Zurückhaltung beim Bierkonsum machen. Toll, nicht?

 

Wenn ihr ganz cool seid, geht ihr mit eurem Kaffeebecher To-Go (oder noch besser mit der Pleasure-Thermoskanne) in die Bar und lasst euch das Bier gleich direkt dort rein zapfen. Wir freuen uns auf Beweisfotos, wenn ihr uns auf Instagram und Facebook markiert! Und wenn ihr schon im Sustainability-Flow seid, könnt ihr hier die letzten drei Spotlights nachlesen.

Transitions – das sind die Übergänge zwischen Zuständen und Momenten, die sich aneinanderreihen zu Eindrücken und Ereignissen, die zu Erinnerungen werden und zu Erfahrungen kumulieren. Transitions – das sind die Wege, auf denen sich Veränderungen abspielen. Pleasure Ausgabe 132 widmet sich eben jenen Transitions. Viel Spaß damit.