Interview: Anna Plocinska

Erschienen in
Eileen Broadhead

Interview: Anna Plocinska

Anna "Puotka" Plocinska ist seit über zehn Jahren Snowboarderin, wurde vor ihrer Zeit als Marketing Managerin von Brands wie Technine und Celtek gesponsert und ist zur Zeit GoPro-Ambassador. Nun ist sie Marketing Managerin im Snowpark Zermatt und bildet zusammen mit Matteo Ferraris die Leitung des Parks.
Auch Anna haben wir im Skatepark von Zermatt getroffen, dieses Mal waren (zum Glück) keine Kids auf Scootern unterwegs und wir konnten uns in Ruhe über ihren Job und den Snowpark Zermatt unterhalten.

Anna Plocinska
Krzysztof Zabski
Zermatt

Hi Anna! Also erzähl mal, wie lang arbeitest du schon im Snowpark Zermatt?

 

Aktuell ist es mein viertes Jahr hier. Ich habe als Shaperin angefangen und nachdem ich Probleme mit meinem Rücken hatte, wurde ich von Marcel (Marcel Brunisholz, früherer Head-Shaper; Anm. d. Redaktion) eingeladen, das Marketing des Parks zu übernehmen.



Du hast Business Management und Marketing studiert. War es immer schon dein Plan, das Ganze mit Snowboarden zu verbinden?

 

Ja klar! Am Anfang war ich eher als Rider unterwegs und habe versucht, mir dadurch was aufzubauen. Nach ein paar Verletzungen habe ich mich dazu entschieden, nach etwas anderem Ausschau zu halten. Also habe ich mich allmählich der Business-Seite des Snowboardens zugewandt. Zuerst habe ich als Lehrerin und bei Snowboard-Camps gearbeitet, dann hier mit dem Marketing angefangen.


 

Was beinhaltet das Marketing für einen Snowpark?

 

Social Media natürlich, allgemein Werbung im Internet und jegliche Art von Kooperation mit den Medien und auch den Ridern selbst. Außerdem die Organisation von Events, die im Park stattfinden. Grundsätzlich übernehme ich die Office-Seite der Leitung des Parks, während Matteo (Matteo Ferraris, Head-Shaper; Anm. d. Redaktion) den Aufbau und die Vorbereitung des Parks für die Events übernimmt. Zusammen entscheiden wir, was mit dem Park passiert, in welche Richtung wir damit wollen und welches Image wir porträtieren.


 

Du hast das Image des Parks erwähnt. Was ist dir dabei wichtig? Wie willst du den Park zeigen, für die Leute, die zum shredden hier her kommen?

 

Good Vibes only (lacht)! Wie Matteo schon gesagt hat, grundsätzlich wollen wir einen Park für jeden gestalten. Ob du Pro bist und im Sommer trainieren und gute Footage filmen willst – auf dem Franken-Rail zum Beispiel – oder Anfänger bist, du kannst hier alles machen. Wir haben im Sommer viele Camps mit Gruppen von Kids und Anfängern. Es ist uns wichtig zu zeigen, dass jeder hier Spaß haben kann.

 

Wie wichtig ist Social Media, vor allem Instagram, bei deiner Arbeit als Marketing Managerin?

 

Man kann nicht leugnen, dass Instagram momentan extrem wichtig ist, denn dort kann man sich schnell die neusten Infos holen. Deshalb setzten wir den Fokus vor allem auf Stories, so kann man tägliche Updates über den Park und wer ihn fährt am schnellsten verbreiten. Ich mag es auch Stories von anderen zu teilen, so kann man direkt aufzeigen, wie die Leute Spaß haben im Park, egal wer es ist. Das kreiert auch eine gute Community.

 

Und zum Schluss: Auf was kann man sich diesen Sommer in Zermatt noch freuen?

 

Im August findet ein Kids- und ein Girls-Weekend statt. Das Kids-Weekend ist neu diesen Sommer. Matteo hat sich das ausgedacht, um die neuen Generationen von Snowboardern zu pushen. Das Girls-Weekend gibt es schon seit einigen Jahren. Für uns ist es wichtig die Girls hier zusammen shredden zu sehen und zu ermutigen, die weibliche Seite des Snowboardens voran zu treiben.

 

Anna Plocinska
Zermatt

Macht euch bereit für mehr Berichterstattung aus verschiedenen Parks in der Schweiz, Deutschland und Österreich, hier auf pleasuremag.com, Facebook oder Instagram!

Weitere Artikel zum Thema

Transitions – das sind die Übergänge zwischen Zuständen und Momenten, die sich aneinanderreihen zu Eindrücken und Ereignissen, die zu Erinnerungen werden und zu Erfahrungen kumulieren. Transitions – das sind die Wege, auf denen sich Veränderungen abspielen. Pleasure Ausgabe 132 widmet sich eben jenen Transitions. Viel Spaß damit.