Kitzsteinhorn Glacier Park ist offen!

Erschienen in
Press

Kitzsteinhorn Glacier Park ist offen!

Ab 17. Oktober 2020 finden Snowboarder und Skifahrer am Kitzsteinhorn voraussichtlich bis Mai ein einzigartiges Snowpark-Angebot vor – denn nach und nach soll ab Dezember die Öffnung des Easy Parks, des Central Parks und des South Central Parks sowie des Maisi Parks am Maiskogel folgen.  Die K-ONNECTION verbindet ab Dezember Kapruns Ortszentrum und das Familienskigebiet Maiskogel direkt mit dem Kitzsteinhorn.

Glacier Park: Der Skatepark aus Schnee!

Ab 17. Oktober 2020 bietet der Glacier Park am Gletscherplateau bis in den Januar 2021 hinein ein kreatives Set-up für Freestyle-Snowboarder und Freeskier. Auf den vielseitigen Hindernissen von Easy Kicker Line, Medium Kicker Line und den Jib Lines können die Rider optimal neue Tricks üben und ihre bestehenden Skills verfeinern! Die Weltklasse-Qualität des „Skateparks aus Schnee“ und der weiteren Snowparks am Kitzsteinhorn gewährleistet Parkdesigner und Head-Shaper Martin Liebmann mit seinem erfahrenen Team.

Weitere Snowparks ab Dezember

Aber der Glacier Park ist noch lange nicht alles – ab Dezember folgen weitere bestens gepflegte Snowparks am „Kitz“. Sie gehören zu den Besten weltweit und glänzen mit einem abwechslungsreichen Angebot. Im „Easy Park“ warten ab Dezember die ersten Obstacles auf alle Snowboarder und Freeskier. Ab Januar öffnet mit dem „Central Park“ der nächste Playground. Und wenn dann ab Februar der South Central Park dazukommt, lassen sich bis zu 20 Hindernisse hintereinander in einem Run befahren! Am Maiskogel wartet zusätzlich der „Maisi Park“ mit speziellem Fun-Bereich und einfach zu meisternden Spaßelementen – auch für die jüngsten Kids.

Die Kitzsteinhorn Superpipe pausiert diesen Winter – sie kehrt nächsten Winter zurück, wenn sich die internationalen Top-Rider bei den Superpipe Trainingsweeks 2021 auf die Olympischen Winterspiele 2022 vorbereiten.

Off-Piste-Paradies: Das Kitzsteinhorn für Freerider, Splitboarder und Skitourengeher 

Powderfelder, Cliffjumps und natürliche Pipes: Dank seiner schneesicheren Höhenlage ist das Kitzsteinhorn ein echtes Highlight für Freerider. Sie lieben die fünf ausgeschilderten Routen, die Backcountry-Fun de luxe bieten: „Ice Age“, „Westside Story“, „Left Wing“, „Jump Run“ und „Pipe Line“ verwöhnen Freerider mit abwechslungsreichem Terrain. Bevor sie loslegen, können sie sich an derFreeride Info Base beim Alpincenter nach dem Motto „Safety first!“ aktuelle Infos zu den Freeride-Routen, der Wetter-, Schnee- und Lawinenlage sowie Ausrüstungstipps holen und ihr LVS-Gerät prüfen. An den Freeride Info Points finden sie dann auf einer topografischen Karte Wissenswertes über die Steilheit des Hanges, Gefahrenstellen und die schönste Linie. Workshops für Anfänger und Fortgeschrittene werden in Kooperation mit zwei Skischulen am „Freeride Monday“ angeboten. 

Skitourengeher und Splitboarder finden am Kitzsteinhorn zwei markierte Aufstiegsrouten entlang der Piste ab Langwiedboden (1.976 m): Bei der Variante „Schneekönigin“ überwinden sie 474 Höhenmeter – Ziel ist das Alpincenter auf 2.450 Meter. Die längere Route „Eisbrecher“ führt über 899 Höhenmeter bis zur Bergstation des Maurerliftes auf 2.875 Meter. Geführte Skitouren werden jeden Donnerstag angeboten: Ein Bergführer bringt die Teilnehmer auf den 2.642 Meter hohen, unberührten Tristkogel. Treffpunkt ist um 8:30 Uhr an der Talstation der Gletscherbahnen. Gemeinsam fährt man mit der Seilbahn auf den Langwiedboden. Rund 3,5 Stunden dauert von dort der Aufstieg durch hochalpines Gelände. Am Gipfel wird man mit einem grandiosen 360-Grad-Panorama belohnt. Krönung der Tour ist die Abfahrt über weite Tiefschneehänge. Das Guiding der staatlich geprüften Bergführer kostet Euro 125,- (exkl. Skiticket). Anmeldung bis 16:00 Uhr am Tag davor bei www.bergfuehrer-zellkaprun.at, Tel. +43 664 4308795.

Als wir „Upside / Downside“ zum Leitmotiv erkoren haben, hatten wir vielschichtige Ambivalenzen im Sinn, die sich aus unterschiedlichsten Blickwinkeln im Snowboarden eröffnen. Alltag und Alltagsflucht, Vergnügen und Verpflichtung, Spaß und Risiko, Freiheit und Gesellschaftszwang, Heimweh und Fernweh, Bedarf und Bedürfnis, Liftticketspreis und Kontostand, banal oder tiefschürfend. Das Heft war praktisch fertig, die Bretter für den Spring Shred gewachst – und plötzlich war die Welt aus den Fugen.