Perfekter Sommer-Trainingsort: Der BANGER PARK im großen Pleasure Praxistest.

Sommertraining: Der BANGER PARK im Praxistest

Erschienen in
Martina Zollner

Sommertraining: Der BANGER PARK im Praxistest

Der Banger Park in Scharnitz in Tirol bietet ein neues Freestyle-Trainingsgelände und ermöglicht motivierten Snowboardern im Sommer langersehnte Tricks in einen Landing Airbag zu lernen. Träumereien von scheinbar unmöglichen Snowboard-Tricks gehören nun der Vergangenheit an. Dank einem smoothen Airbag sind Verletzungen nahezu ausgeschlossen und machen das Transferieren von Tricks einfacher denn je. Was ist im Banger Park geboten? Wie viel kostet die Nutzung und, wie fahren sich die Kicker? Pleasure hat den Banger Park Praxistest gemacht. 
 

Woraus besteht der Banger Park?

Im Banger Park findet ihr einen großen sowie einen kleinen Kicker. Außerdem eine Rail und ein Trampolin. Durch die großen Airbags ist die Landung perfekt abgefedert und das Verletzungsrisiko sehr gering. Die Anfahrt besteht aus unzähligen winzigen Plastikstäbchen, die bei näherem Hinsehen einem elementaren Luft- und Raumfahrtexperiment gleichen, aber sich so anfühlen als würde man auf echtem Schnee fahren. Das Fahrgefühl bei der Anfahrt ist also durchaus angenehm und man kann sich voll und ganz auf seinen Trick konzentrieren, den man machen will. 
 

Perfekter Sommer-Trainingsort: Der BANGER PARK im großen Pleasure Praxistest.
Sebastian Hofer
Banger Park
Perfekter Sommer-Trainingsort: Der BANGER PARK im großen Pleasure Praxistest.
Perfekter Sommer-Trainingsort: Der BANGER PARK im großen Pleasure Praxistest.
Perfekter Sommer-Trainingsort: Der BANGER PARK im großen Pleasure Praxistest.
Sebastian Hofer
Banger Park
Für wen ist der Banger Park geeignet?

Alex, Gründer des Banger Parks, hat einen Park in Scharnitz hingestellt, welcher für Profis wie auch Anfänger gleichermaßen geeignet ist. Besonders Anfänger haben zu Beginn große Schwierigkeiten in das Freestyle-Milieu einzusteigen, da es viel Mut und Überwindung kostet über einen Kicker zu springen. Um Anfängern den Einstieg in das Freestyle-Snowboarden zu erleichtern, sind Trainingsorte wie der Banger Park perfekt, um das erste Gefühl für das Kickerspringen zu bekommen. Aber auch fortgeschrittene Rider können dort ihr Trick-Repertoire schnell erweitern und perfektionieren. Daher ist der Banger Park für Anfänger sowohl als auch Fortgeschrittenen ideal, um im Sommer in einem sicheren Umfeld die Bewegungsausführung eines Tricks detailliert zu erlernen.   
 

Ist der Banger Park auch im Winter geöffnet?

Immer wieder kommt die Frage auf, ob der Banger Park auch im Winter geöffnet sein wird? Das Banger-Park-Team würde sich zwar über zahlreiche Besucher im Winter natürlich genauso freuen wie im Sommer. "Der Banger Park wird jedoch vorerst nur so lange zum Shredden geöffnet sein, bis der erste Schnee liegt", sagt Alex. Erst dann wird entschieden, ob man den Park auch über den Winter betreibt. Was allerdings schon jetzt sicher ist: Sobald der Schnee geschmolzen ist, wird der Banger Park im Frühling 2019 seine Pforten wieder öffnen. Also, alle vorbeikommen! 
 

Das erste Mal im Banger Park - brauche ich ein spezielles Board?

Wer das allererste Mal zum Banger Park fahren möchte, der sollte nicht mit seinem neuen High-end Snowboard mit frisch geschliffenen Kanten aufkreuzen. Die Betonung liegt hier auf NICHT, denn sonst sind Krokodilstränen vorprogrammiert und Papi wird stinkiger als die Güllegrube vom Bauern nebenan. Alex: "Am besten kramt ihr ein altes Snowboard aus dem Keller, bei dem die Kanten möglichst stumpf sind." Denn diese müssen glatter sein als ein Babypopo, um mögliche Risse im Airbag zu vermeiden und die Betreiber nicht in Unkosten zu stürzen. Verständlich, oder?! Aber keine Sorge, Alex und sein Team sind bestens vorbereitet und flexen und wachsen (mit einem Spezialwachs, also nicht das für den Schnee) dein Brett für günstige 5 Euro.
 

Perfekter Sommer-Trainingsort: Der BANGER PARK im großen Pleasure Praxistest.
Sebastian Hofer
Banger Park
Welche Kleidung brauche ich, um im Banger Park fahren zu können?

Auch in Sachen Klamotten ist einiges zu beachten. Am besten zieht ihr ein langärmliges Shirt/Hoodie und eine Snowboardhose an, damit die Ellenbogen und Knie geschützt sind. Durch das Landen im Airbag entsteht nämlich eine starke Reibung und zurück bleiben schmerzhafte Abschürfungen und Brandwunden. Daher empfehlen wir euch unbedingt lange Klamotten anzuziehen. Falls es euch mit der Snowboardhose zu "hot" werden sollte, könnt ihr auch einfach eine Leggings mit Boardshorts anziehen. Oder bei kaltem Wetter ist auch ein Neopren von Vorteil, denn bei Temperaturen um die 15 Grad kann es nach 2 Stunden schon mal frisch werden. Nehmt auf jeden Fall Wechselklamotten mit, denn die Airbag Landungen werden im Sommer nass gehalten, um besser zu rutschen und Verletzungen vorzubeugen. 

Kleidung oder Equipment zur Miete gibt es im Banger Park aktuell nicht. 
 

Angekommen im Spieleparadies: Was ist im Banger Park geboten?

Zur Auswahl steht momentan ein kleiner (ca. 4 Meter Table) und ein großer (ca. 8 Meter Table) Kicker. Der Banger Park Chef verrät aber: "Ein größerer Kicker (Table-Größe noch nicht bekannt) wird gerade gebaut." Wann dieser eröffnet wird, steht jedoch noch nicht fest.  Neben den Kickern kann auch noch an der Down Tube gejibbt werden. Außerdem könnt ihr auf dem Trampolin flippen und die Slack Lines austesten. Sicher ist: Im Banger Park ist man den ganzen Tag gut beschäftigt.

Was kostet der Banger Park und gibt es Coaches?

3 Stunden im Banger Park bekommt ihr für 35 Euro. Für das Tagesticket müsst ihr 50 Euro bezahlen und ein Season Pass ist für 700 Euro zu haben. Wer das erste Mal da ist muss zusätzlich einmalig noch 5 Euro für das kannten flexen bezahlen. Auch das Trampolin ist separat nutzbar. Wer lediglich Trampolin springen möchte, bekommt das für 20 Euro. 

Außerdem gibt es im Banger Park selbstverständlich professionelle Hilfe. Wer bei diversen Tricks Unterstützung braucht, kann sich einen der beiden Coaches Patrick Cinca oder Thomas Trifonichev buchen, die einem mit Tipps und Tricks zur Seite stehen.  

Verpflegung: Freeman’s Burritos

Bei all dem vielen Shredden wird irgendwann das Kommando „Hunger“ aufschreien. Spätestens da sollte man Freeman’s vegetarischen Burritos auschecken, die vom Chef Ethan Morgan persönlich kredenzt werden. Yummy….kann man nur empfehlen!
 

Perfekter Sommer-Trainingsort: Der BANGER PARK im großen Pleasure Praxistest.
Sebastian Hofer
Banger Park
Perfekter Sommer-Trainingsort: Der BANGER PARK im großen Pleasure Praxistest.
Sebastian Hofer
Banger Park
Gibt es am Banger Park Übernachtungsmöglichkeiten?

Und wer zu diversen Suchtanfällen neigt, der sollte sicherheitshalber sein ganzes Campingzeug einpacken, denn selbstverständlich kann auf dem direkt neben dem Park liegenden Campingplatz genächtigt werden. Was will man mehr?!
 

Banger Park Test-Fazit

Uns hat der Banger Park auf ganzer Linie überzeugt. Ihr bekommt viele Möglichkeiten, um die eigenen Snowboard Skills auf das nächste Level zu bringen. Daher sollte es jeder motivierte Snowboarder, egal ob Anfänger oder Profi, unbedingt einmal ausprobiert haben. Auch das Preis-Leistung-Verhältnis kann sich sehen lassen. Schon ab 35 Euro bekommt ihr im Banger Park 3 Stunden lang perfekte Sommer-Trainings-Bedingungen. 

Die Banger Park Checkliste nochmal im Überblick:

  • Snowboard ohne scharfe Kanten und Kantenbrüche
  • Langarmshirt/Hoodie
  • Snowboardhose, Leggings, Boadshort, Neopren (bei niedrigen Temperaturen) 
  • Helm
  • Evtl. Knieschoner
  • Wechselklamotten
  • Burrito essen

Wo: 

  • Feldweg 390, 6108 Scharnitz, Österreich

Öffnungszeiten (Sommer): 

  • Montag – Freitag: 13:00 – 20:00 Uhr
  • Samstag/Sonntag: 10:00 – 20:00 Uhr

Preise: 

  • 3 Stunden – 35 Euro
  • Ganzer Tag – 50 Euro
  • Season Pass – 700 Euro
  • Nur Trampolin – 20 Euro

Mehr dazu? Hier entlang:

bangerpark.com
Facebook/bangerpark 
Instagram/bangerpark 
 

Reisen ist Teil des Snowboard-Lifestyles. Jenem Lifestyle, den auch Pleasure seit gut zwei Jahrzehnten propagiert. Mit Boardbag in ein entferntes Land reisen, dort kurz vor Mitternacht das Mietauto abholen, bemerken, dass keine Schneeketten montiert sind, es irgendwie schaffen, in die Unterkunft zu kommen, nach einer dreistündigen Nacht aus dem Bett gerissen werden ... und trotzdem einen Wahnsinnstag im Schnee haben. Reisen ist unerlässlich. Pleasure 130 widmet sich genau diesem Thema.