Volcom Banked Slalom 2017

PLSR-Online

Volcom Banked Slalom 2017

Am vergangenen Wochenende ging es beim vierten Volcom Banked Slalom am schönen Kitzsteinhorn ab. Da alle Startplätze in weniger als 36 Stunden vergriffen waren – und zu guter Letzt mehr als 120 Fahrer auf der Warteliste standen! – war schnell klar, dass die Bude voll sein würde.

Für den äußerst spaßigen und für jedermann fahrbaren Banked-Kurs waren Headshaper Martin „Lippi“ Liebmann und seine Crew verantwortlich. Pünktlich zum Wochenende meldete sich dann auch noch der Winter mit einem massiven Pow-Dump zurück. Die Shaper legten dementsprechend Überstunden ein, alle anderen erfreuten sich über feinste Faceshots am letzten April-Wochenende.

Extra-Props gehen deshalb schon an dieser Stelle an die Shape-Crew. Die Jungs schafften es tatsächlich, den Kurs pünktlich auszugraben und somit den 2017er Volcom Banked Slalom zu ermöglichen. Nach dem ersten Run wurde das Starterfeld auf 55 Männer inklusive den schnellsten fünf Ladies reduziert, die allesamt einen zweiten Final-Run bekamen. Zusätzliche Style-Punkte gab’s für jeden, der sich nach der Ziellinie noch die Hip gönnte. Die drei schnellsten Fahrer des Tages waren Papa Håkonsen, Arthur Longo und Pontus Stahlkloo. Auf der Hip waren Terje und Zillertal-Großmeister Beckna ganz weit vorne.

Freibier, Burger für lau, gratis T-Shirts für alle Racer und Julien „L’arrogs“ Haricot und Stephane Grenet, die am Mikrofon durchdrehten. Jede neue Bestzeit wurde von den gut 300 Snowboardern am Ende des Kurses frenetisch gefeiert. Den feuchtfröhlichen Abschluss gab es am Abend natürlich noch beim obligatorischen Castle Rock Out in der Burg Kaprun. Für die ersten 150 Gäste waren Eintritt und Bier frei, Astroboy und Superglu sorgten für Vollgas-Live-Sound, der Rest ist Geschichte.

Ergebnis Volcom Banked Slalom 2017

Männer:

  1. Terje Håkonsen, 01:08:58
  2. Arthur Longo, 01:08:97
  3. Pontus Staalhlkloo, 01:09:95
  4. Michael David, 01:10:53
  5. James Mermillot, 01:11:22
  6. Torgeir Bergrem, 01:11:42
  7. Thomas Cardinal, 01:11:50
  8. Martin Liebmann, 01:11:59
  9. Svetko Baltic, 01:11:64
  10. Andre Höflich, 01:11:81
  11. Peter Bauer, 01:11:87
  12. Levi Luggen, 01:11:93
  13. Harry Putz, 01:12:05
  14. Hans Unterreiner, 01:12:08
  15. Ivo Gmur, 01:12:08
  16. Pascal Imhof, 01:12:19

Frauen:

  1. Ana Rumiha, 01:16:21
  2. Karleen Jeffery Barlia, 01:16:26
  3. Svenja Schallner, 01:17:43
  4. Conny Bernert, 01:18:51
  5. Melina Merkhoffer, 01:19:96
  6. Urska Pribosic, 01:20:24
  7. Mary Luggen, 01:20:57
  8. Kathrin Gappmayr, 01:21:03
  9. Vanessa Waldenhofer, 01:21:10
  10. Lisa Filzmoser, 01:21:92
  11. Kaili Randmäe, 01:22:55
  12. Lili Schmitt, 01:22:94
  13. Simone Schomig, 01:24:25
  14. Alex Brady, 01:24:82
  15. Christine Holzknecht, 01:25:30

Industry:

  1. Svetko Baltic, 01:11:64
  2. Peter Bauer, 01:11:87
  3. Renars Birmanis, 01:14:40
  4. Seth Huot, 01:14:93
  5. Claes Kristensen, 01:15:61
  6. Manuel Lindmoser, 01:16:77
  7. Marco Concin, 01:17:56
  8. Tobi Leyendecker, 01:17:71
  9. Remi Lamazouere, 01:17:83
  10. Consti Gasser, 01:18:42
  11. Julien Mounier, 01:19:60
  12. Max Alber, 01:20:28
  13. Fanny Picart, 01:20:61
  14. Jeff Kabingting, 01:21:81
  15. Sven Wunderlich, 01:22:25

Wer der Volcom Banked Slalom 2017 verpasst hat, geht sich eine Runde schämen, checkt anschließend die Gallery und stellt sicher, dass er in der nächsten Saison persönlich am Start ist.

Vernon Deck
Theo Acworth
Kitzsteinhorn
Theo Acworth
Kitzsteinhorn
Theo Acworth
Kitzsteinhorn
Peter Bauer
Theo Acworth
Kitzsteinhorn
Levi Luggen
Theo Acworth
Kitzsteinhorn
Torgeir Bergrem
Theo Acworth
Kitzsteinhorn
Arthur Longo
Theo Acworth
Kitzsteinhorn
Theo Acworth
Kitzsteinhorn
Theo Acworth
Kitzsteinhorn
Vernon Deck
Theo Acworth
Kitzsteinhorn
Theo Acworth
Kitzsteinhorn
Theo Acworth
Kitzsteinhorn
Flo Corzelius
Theo Acworth
Kitzsteinhorn

Für weitere News und Infos checkt www.volcom.com, Facebook und Instagram. Mehr von Fotograf Theo Acworth gibt's ebenfalls auf Instagram.

Neue Shapes, Designs, Materialien, Schnitte, Technologien und auch neue Marken mit neuen Ideen. All dies brauchst du nicht, um deinen Glauben an Snowboarden diesen Winter zu erneuern - aber wir versprechen dir, sich hin und wieder mit freshem Equipment zu belohnen, schadet auch nicht dabei. Die besten neuen Produkte gibt's ab sofort auf 196 Seiten im Pleasure Product Special 2018.