Vans Landline Premieren in Innsbruck und München

Erschienen in
PLSR-Online

Vans Landline Premieren in Innsbruck und München

Innsbruck, München, in wenigen Tagen gibt's den lang erwarteten ersten Snowboardfilm aus dem Hause Vans zu sehen. Die Premieren für "Landline" steigen am Donnerstag, dem 11. Januar 2018, in Innsbruck; am Freitag, dem 12. Januar 2018, gibt's den Spaß in München zu sehen. Pfandgeld zusammenkratzen und Tickets sichern!

Vans "Landline" Premiere - Innsbruck
um 19:00 und 21:00 Uhr im Leo Kino
Innsbruck, 
AT
Vans "Landline" Premiere - München
um 20:00 Uhr im Filmtheater Sendlinger Tor
München, 
DE

Video Embed Media

"Landline" wurde exklusiv auf gutem alten Kodak 16mm Film gedreht und verspricht einen authentischen, unverfälschten Blick hinter die Kulissen des Vans-Snowboardteams. Mit dabei sind unter anderem Jake Kuzyk, Sam Taxwood, Cole Navin, Arthur Longo, Pat Moore, Darrell Mathes, Blake Paul, Hana Beaman, Benny Urban, Wolle Nyvelt und Bryan Iguchi.

Bei den Premieren in Innsbruck und München sind Pat Moore, Sam Taxwood, Mike Ravelson, Danimals, Darrell Mathes, Jamie Lynn, Bryan Iguchi, Jake Kuzyk, Cole Navin, Dillon Ojo, Blake Paul, Arthur Longo und Wolle Nyvelt vor Ort. Wichtig: Karten bekommt, wer als erster im Kino ist! Schnell sein lohnt sich.

Vans Landline Premiere Innsbruck

  • Donnerstag, 11. Dezember 2018
  • Leo Kino, Innsbruck
  • 19:00 und 21:00 Uhr

Vans Landline Premiere München

  • Freitag, 12. Dezember 2018
  • Filmtheater Sendlinger Tor, München
  • 20:00 Uhr

Für weitere News und Infos checkt auch vans.eu, Facebook und Instagram.

Reisen ist Teil des Snowboard-Lifestyles. Jenem Lifestyle, den auch Pleasure seit gut zwei Jahrzehnten propagiert. Mit Boardbag in ein entferntes Land reisen, dort kurz vor Mitternacht das Mietauto abholen, bemerken, dass keine Schneeketten montiert sind, es irgendwie schaffen, in die Unterkunft zu kommen, nach einer dreistündigen Nacht aus dem Bett gerissen werden ... und trotzdem einen Wahnsinnstag im Schnee haben. Reisen ist unerlässlich. Pleasure 130 widmet sich genau diesem Thema.