Laax Open 2017: Seb Toutant und Enni Rukajärvi gewinnen Slopestyle-Semifinale

Erschienen in
Press

Laax Open 2017: Seb Toutant und Enni Rukajärvi gewinnen Slopestyle-Semifinale

Unter blauem Himmel, strahlendem Sonnenschein und idyllischer Winterlandschaft standen heute die Semifinale im Slopestyle bei den Laax Open 2017 am Programm. Im perfekt präparierten Slopestyle-Kurs, bestehend aus sechs anspruchsvollen und abwechslungsreichen Features, zeigten die 24 Herren und 12 Frauen eine beeindruckende Trick-Show und versuchten damit einen Platz für das Finale am Freitag zu erlangen.

Gestartet wurde mit dem Wettbewerb der Herren. Sie stellten in zwei Runs ihr Können unter Beweis, wobei aber nur der beste Lauf gezählt wurde. Wie in der gestrigen Qualifikation dominierten auch heute die Kanadier die Entscheidung: Alle sieben (!) Fahrer zogen in das Finale am Freitag ein. Angeführt wurde die kanadische Truppe von Sebastien Toutant, der den Tageshöchstwert mit 85.48 Punkten machte. Ihm gelang ein toller Run mit einem Cab 1260 Nose, einem Frontside 1080 Mute und einem Backside Triple 14 Indy über die drei Kicker. Ein komplettes Podium unter der Ahornblatt-Flagge, wie auch schon im vergangen Jahr, ist somit nicht unrealistisch. Im Finale werden sie unter anderem von den starken skandinavischen Fahrern, Sven Thorgren (SWE) und Marcus Kleveland (NOR), herausgefordert. Für die Schweiz wird Moritz Thoenen bei der Entscheidung am Freitag mit dabei sein, der das heutige Semifinale als Zehnter beendete.

Philipp Ruggli
Laax

Direkt nach den Herren wurde das Semifinale der besten 12 Frauen ausgetragen. Die besten sechs Fahrerinnen qualifizierten sich dabei für das Finale. Als Bestplatzierte wird Enni Rukajärvi aus Finnland (84.51 Punkte) am Freitag an den Start gehen. Sie zeigte einen beeindruckenden Run mit einem Frontside 710 Tailgrab, Backside 540 Stale und einem Cab 720 Indy über die Kicker-Line.

Slopestyle Semifinale Männer:

  1. Seb Toutant (CAN), 85.48
  2. Mark McMorris (CAN), 83.60
  3. Max Parrot (CAN), 83.33
  4. Red Gerard (USA), 81.45
  5. Sven Thorgren (SWE), 79.51
  6. Darcy Sharpe (CAN), 79.46
  7. Marcus Kleveland (NOR), 78.81
  8. Mans Hedberg (SWE), 77.91
  9. Moritz Thoenen (SUI), 74.01
  10. Max Eberhardt (CAN), 73.61
  11. Mikey Ciccarelli (CAN), 70.01
Moritz Thoenen
Philipp Ruggli
Laax

Slopestyle Semifinale Frauen:

  1. Enni Rukajärvi (FIN), 84.51
  2. Hailey Langland (USA), 82.70
  3. Anna Gasser (AUT), 77.43
  4. Jamie Anderson (USA), 75.56
  5. Klaudia Medlova (SVK), 74.96
  6. Julia Marino (USA), 67.56

Alle Ergebnisse der Laax Open 2017 gibt es unter open.laax.com. Weiter geht es im Programm Laax Open 2017 morgen mit den Halfipipe-Semifinale. Die grossen Finale finden dann am Freitag und Samstag statt.

Enni Rukajärvi
Philipp Ruggli
Laax

Video Embed Media

Als wir „Upside / Downside“ zum Leitmotiv erkoren haben, hatten wir vielschichtige Ambivalenzen im Sinn, die sich aus unterschiedlichsten Blickwinkeln im Snowboarden eröffnen. Alltag und Alltagsflucht, Vergnügen und Verpflichtung, Spaß und Risiko, Freiheit und Gesellschaftszwang, Heimweh und Fernweh, Bedarf und Bedürfnis, Liftticketspreis und Kontostand, banal oder tiefschürfend. Das Heft war praktisch fertig, die Bretter für den Spring Shred gewachst – und plötzlich war die Welt aus den Fugen.