Jamie Anderson und Niklas Mattsson sind die Laax Open 2021 Slopestyle-Champions

Erschienen in
Press

Jamie Anderson und Niklas Mattsson sind die Laax Open 2021 Slopestyle-Champions

Bei den LAAX OPEN stand die erste Titelentscheidung am Programm, das Finale im Slopestyle. 6 Finalistinnen und 12 Finalisten fuhren beim ersten Slopestyle-Contest der FIS Snowboard Tour 2020/21 um die Podiumsplätze. In einem spannenden Finale mit technisch anspruchsvollen Runs setzten sich Jamie Anderson (USA) und Niklas Mattson (SWE) durch und nehmen prestigeträchtige OPEN Titel und jeweils CHF 15.750 Preisgeld mit nach Hause.

LAAX ist bekannt für innovative Slopestyle Kurse, so auch dieses Jahr. Der 500 m lange Kurs bestehend aus 6 Features beginnt mit zwei Rail Sections, dem ein Transition Feature und zwei Jumps folgen. Den Abschluss bildet das kreative Watch Obstacle. Die Rider waren voll des Lobes für den Kurs und die Snowpark LAAX Crew.

Jamie Anderson
Philipp Ruggli
Laax

Bei den Frauen lag nach dem ersten Run, bei dem sie mit den widrigen Windbedingungen zu kämpfen hatten, Zoi Sadowski Synnott (AUS) klar vor der 2-fachen Olympiasiegerin Jamie Anderson (USA) in Führung. Im zweiten Run schwächte der Wind ab und somit konnten die Ladies ihren Schwierigkeitsgrad nach oben schrauben. Keine der Frauen schaffte es jedoch, Zois Wertung zu überbieten. Diese ging als vorletzte Fahrerin des Finales in ihren zweiten Run, nach wie vor an der Spitze des Feldes. In dem Wissen, dass Jamie Anderson noch oben stand, versuchte sie, ihren Score zu toppen, was ihr nicht gelang. Und dann kam Jamie Anderson! Diese spielte ihre ganze Routine aus und bewies erneut, dass sie unter Druck abliefert wie kaum eine andere. Mit einem super smoothen Run holte sie sich buchstäblich in der letzten Minute den höchsten Score des Tages mit 84,35 Punkten und somit ihren 5. LAAX Slopestyle Titel, was sie kaum glauben konnte: „Ich freue mich riesig! Im zweiten Run beschloss ich, alles zu riskieren, und es hat sich ausbezahlt. Danke an die Gastgeber LAAX und FIS Snowboard Tour.“ Über den dritten Platz freut sich die Australierin Tess Coady.

Christian Stadler
Laax

Der erfahrene Schwede Niklas Mattsson eröffnete das Finale der Männer mit einem sehr cleanen und technisch anspruchsvollen Lauf, der ihm 84,28 Punkte einbrachte. Damit legte er den Grundstein für seinen ersten Slopestyle Weltcup-Sieg, denn keiner seiner Konkurrenten konnte den Score in weiterer Folge überbieten. Mattsson ist übrigens der erste schwedische Slopestyle Gewinner in LAAX seit Chris Sörman, der hier 2005 bei den ersten Open den Sieg holte. Leon Vockensperger (GER) überraschte als Zweiter und feierte sein erstes Weltcup-Podium mit einem Lauf voller Finesse: „Ich kann nicht glauben, was gerade abgeht. Neben meinen Idolen auf dem Podium zu stehen, ist unglaublich.“ Der Norweger Marcus Kleveland vervollständigte das Podest als Dritter. Der Schweizer Semi-Final Sieger Moritz Boll landete auf dem 7. Platz.

Christian Stadler
Laax

Run Jamie Anderson (USA):
half-cab over the tube to backside blunt 270 out on the waterfall rail, frontside blunt 270 out on the cannon rail, backside 540 stalefish on the wing kicker, cab frontside double 900 weddle, frontside 720 weddle, frontside 180 in switch backside 540 Indy out on the watch

Run Niklas Mattsson (SWE):
Backside lipslide on the tube, to front blunt switch up 270 out on the waterfall rail, cab 270 on 450 out on the cannon rail, switch double crippler indy, switch backside 1260 melon, backside 1620 melon, cab 540 in to backside rodeo 540 out

Leon Vockensberger
Philipp Ruggli
Laax

Morgen enden die LAAX OPEN 2021 mit dem Halfpipe Nachtfinale, für alle ab 17:45 Uhr live online oder im TV zu verfolgen.

Alle Informationen zum Event sind auf laax.com/open zu finden.

Weitere Artikel zum Thema

Läuft aber auch. Kaum kommt der Winter in Fahrt, schließen – ein weiteres Mal – die Grenzen. Österreich macht dicht und will die Gebiete ab 24. Dezember öffnen – allerdings nur für Einheimische. In Deutschland sollen die Gebiete vorerst bis Ende Januar geschlossen bleiben, heißt es momentan. Ob all das richtig ist? Ich hab keine Ahnung. Wie auch – bei all dem undurchsichtigen Chaos, das uns 2020 mal wieder vor die Füße würgt.