Recap: 34. Kaunertal Opening

Erschienen in
Press

Recap: 34. Kaunertal Opening

Kaunertal Opening Nummer 34. - Sonne satt, Testival, Sessions, Parties, Videopremieren, Slush und ein Park, der um diese Jahreszeit seinesgleichen sucht. Eine Kombination, die das 34. „KTO“ sicherlich zu einem der besten seither machten.

Kaunertal Opening
vom 11. bis 13. Oktober im Snowpark Kaunertal
Kaunertal, 
AT

Das Wetter meinte es wahrlich gut mit allen, die sich auch dieses Jahr wieder zum Kaunertal Opening auf gemacht hatten. Drei Tage war - beinahe - keine Wolke am Himmel und dank der reichlichen Schneereserven aus dem Frühjahr, war es der Shape-Crew möglich einen feinen Park hin zu stellen, welcher sich quasi vom Ausstieg der Gondel bis zur Test-Area am Gletscher-Restaurant zog, wo zusätzlich noch ein weiteres Setup aufgebaut war, auf welchem über das gesamte Wochenende hinweg diverse Sessions auf dem Programm standen.

Auch die Test-Area war wie immer voll mit Brettern, Boots und Bindungen, die nur darauf warteten getestet zu werden und es waren so ziemlich alle namhaften Firmen vertreten. Darüber hinaus war neben all dem Testmaterial, für alle die ihr Skateboard dabei hatten, noch ein Pump-Track sowie eine Mini-Ramp aufgebaut damit auch abseits von Park und Piste keine Langeweile aufkam.

Und was wäre das Kaunertal Opening ohne die Kollegen in grün. Denn auch die Polizei war wie jedes Jahr gut vertreten beim KTO und hat es sich ein weiteres Mal zur Aufgabe gemacht jeden „Verdächtigen“ auf Alkohol und mögliche andere berauschende Substanzen im Blut zu untersuchen.
 

Samy Kautner
Stefan Götschl
Kaunertal

Der Freitag startete genau wie das restliche Wochenende mit blauem Himmel, einem geleckten Park und diverse Sessions standen auf dem Programm. In der Jib-Area am Gletscher-Restaurant verteilten die Jungs der SANE!-Gang Geld für die besten Tricks aller, die sich am Setup am Fuß der Gondel am kreativsten zeigten und es wurden sechs Wildcards für den Invitational Rail Jam am Samstagabend vergeben.
Der Freitagabend stand dann im Zeichen der Streitparty und anschließendem „Club Circle“, bei dem in drei Venues bis in die Morgenstunden weitergefeiert wurde.

Davide Boggio
Felix Pirker
Kaunertal
Benno Bauer
Felix Pirker
Kaunertal
Felix Pirker

Nachdem sich am Samstagvormittag dann auch die letzten Feierwütigen koffeingedoped am Berg eingefunden hatten ging es im Park direkt weiter mit der Main Session der „Open Judged Sessions“, einem neuen Contest-Format, bei dem es letztendlich einfach darum ging, wer die Judges und alle restlichen Anwesenden über das Wochenende hinweg am meisten beeindrucken konnte.

Zum Schluss war es Max Preissinger, der sich den Award des „Standout Pro“ holte. Dazu gesellten sich der Italiener Angelo Gastl als „Standout Amateur“ und die deutsche Silli Mittermüller als „Standout Girl“, sowie Thimon Matena aus Italien, der sich am Ende „Standout Rookie“ nennen durfte. Den Check für den „Best Trick“ holte sich Luis Eckert ab und der „Most Creative“ Rider war aus Sicht aller Oskar Fritzsche.

Am Abend ging es dann noch einmal ans Eingemachte mit der Invitational Rail Jam und auch wenn das eigens aufgebaute Downrail aus einem massiven Baumstamm optisch einiges hermachte so war es - dem Material geschuldet - kein Wunder, dass der ein oder andere Fahrer seine Kante im guten Stück versenkte und es so auch zum ein oder anderen heftigen Sturz kam.
Trotz allem war das Level hoch und die Kreativität bei den Tricks dementsprechend, was Fahrer wie Zuschauer in einen nahezu ekstatische Zustand versetzte und am Ende war es im ersten Heat Christian Kirsch der den „Best Overall“-Titel in Händen hilt, neben Zoltan Strcul’a mit dem „Best Trick“-Award und im Heat Nummer zwei Kasper de Zoete als „Best Overall“ sowie der „Notorious B.O.G.“ Davide Boggio mit dem „Best Trick“.

Doch damit nicht genug des Guten - im Anschluss fanden einige Videopremieren statt, unter anderem die der Schweizer Escape-Jungs mit ihrem „Escape Movie 2“ und in der Zappa Bar sorgte kein Geringerer als Ethan Morgan aka DJ Anal Juice dafür, dass die Ekstase bei manchen anhielt, bis es schon wieder Zeit für’s Frühstück und somit für den dritten Tag des Events war.

Dieser stand dann, abgesehen derer, bei denen der Sonntag von Übelkeit und anderen Erscheinungen eines ausgewachsenen hangovers geprägt war, ganz im Zeichen der Mädels. Die Damen der „Shred Unit“ luden dieses Mal im Jib-Park an der Test-Area nämlich zu ihrer „Cash 4 Tricks“ Session, bei der alle Girls für ihre besten Tricks entlohnen lassen konnten.

Und auch wenn es die Shaper am Vorabend mit größter Wahrscheinlichkeit nicht als erste in die Federn geschafft hatten, so waren sie mit die ersten am Berg und der Park stand auch am letzten Tag des Openings astrein da.

Man darf also jetzt schon auf die nächste Ausgabe des traditionsreichen KTO sein!

Transitions – das sind die Übergänge zwischen Zuständen und Momenten, die sich aneinanderreihen zu Eindrücken und Ereignissen, die zu Erinnerungen werden und zu Erfahrungen kumulieren. Transitions – das sind die Wege, auf denen sich Veränderungen abspielen. Pleasure Ausgabe 132 widmet sich eben jenen Transitions. Viel Spaß damit.