Neues Fotoprojekt von Jérôme Tanon: "Heroes" kommt nächste Saison!

Erschienen in
PLSR-Online

Neues Fotoprojekt von Jérôme Tanon: "Heroes" kommt nächste Saison!

Jérôme Tanon, einer der Snowboarder unter uns, die künstlerisch fotografisch begabt sind, wird in der kommenden Saison sein neues Projekt "Heroes" vorstellen. Die Fotoausstellung ist den Frauen in der Snowboard-Welt gewidmet und dem was diese antreibt.

Dabei sind Fahrerinnen, die Snowboarden stark nach vorne treiben und fast jedes mal erneut über sich hinauswachsen: Anna Gasser, Zoi Sadowski-Synott, Silje Norendal, Elena Graglia, Celia Petrig, Sina Candrian, Leanne Pelosi, Annie Boulanger, Marie-France Roy und Robyn Van Gyn, um nur eine Auswahl zu nennen.

Momentan arbeitet Jérôme bereits die zweite Saison am Projekt, welches er im Sommer dann zusammenstellen wird. Das Endprodukt wird dann im Winter 2020/21 bei Events, in unseren Lieblingsresorts und in Gallerien zu sehen sein.

Warum er zu dem Projekt kam und wie er das Ganze realisiert, hat er auch erklärt:

„Women who ride hard have always been heroes to me; independent, badass girls, skating, surfing, snowboarding. Yet despite this appreciation, during the last 10 years that I’ve been a snowboard photographer, I’ve barely shot any truly epic photos of girls. There seemed to be a lack of dedicated global photo works that represented these girls and this became a starting point of a two-year project hoping to capture the culture and progression of women in snowboarding. Using traditional methods, I shoot with a Pentax 6x7 medium format film camera, I then etch and paint on to the precious black and white negatives before making silver-gelatin prints in the darkroom. Ultimately, I would hope to see this series hanging in museums, showcasing how these women's passion and dedication is a form of art. These women are heroes for the next generation and iconic figures of action-driven girls. The prints will be around 100x125 cm and the art show will contain a making-of video, as well as artworks and texts by the riders themselves.“

 

Für alle, die jetzt mit dem Künstler (noch) nicht ganz so viel anfangen konnten: Er ist 33 Jahre alt und fotografiert seit 12 Jahren ziemlich erfolgreich im Snowboard-Biz. Vor allem analoge Techniken sind sein Ding. Das ist aber nicht alles. Was ihr vielleicht von ihm kennt, sind die Dokus "The Eternal Beauty of Snowboarding" (2016) und "Zabardast" (2018).

 

Als wir „Upside / Downside“ zum Leitmotiv erkoren haben, hatten wir vielschichtige Ambivalenzen im Sinn, die sich aus unterschiedlichsten Blickwinkeln im Snowboarden eröffnen. Alltag und Alltagsflucht, Vergnügen und Verpflichtung, Spaß und Risiko, Freiheit und Gesellschaftszwang, Heimweh und Fernweh, Bedarf und Bedürfnis, Liftticketspreis und Kontostand, banal oder tiefschürfend. Das Heft war praktisch fertig, die Bretter für den Spring Shred gewachst – und plötzlich war die Welt aus den Fugen.