Recap: Austrian & German Masters 2019

Erschienen in
Press

Recap: Austrian & German Masters 2019

Bei den Austrian & German Masters 2019, vom 14. - 16. März, präsentierte sich der KPark im Kühtai bei Innsbruck von seiner besten Seite und bei strahlend blauem Himmel fanden Big Air und der Halfpipe-Contest statt und die motivierten Fahrer beeindruckten mit anspruchsvollen Runs.
Die Slopestyle Finals mussten wegen Schlechtwetter am Ende leider abgesagt werden.

 

Während die österreichischen und deutschen Rider versuchten sich die jeweiligen Meistertitel zu holen, konnte sich auch das internationale Fahrerfeld sehen lassen - 67 Rider aus 8 Nationen im Alter von 8 bis 48 Jahren zeigten bei den Bewerben Halfpipe und Big Air ihr Können.
Ein weiteres Mal bewiesen die motivierten Shredder, dass bei diesem legendären Event nicht nur herausragende Leistungen, sondern auch der Spaß und Spirit des Snowboardsports im Vordergrund stehen!

Niklas Huber
Andreas Amplatz
Kühtai

Big Air

Nachdem aufgrund der schlechten Witterung am Donnerstag und Freitag leider keine Bewerbe abgehalten werden konnten, wurde der Big Air Contest auf Samstag verschoben. Der Wind und der Neuschnee der vergangenen Tage bereiteten den FahrerInnen immer noch keine perfekten Wettkampfbedingungen. Nichts desto trotz zeigten die internationalen Starter Tricks auf höchstem Niveau.

Evy Poppe aus Belgien dominierte das weibliche Fahrerfeld und siegte mit einem stylischen „Frontside 540“ vor Annika Morgan und Sarah Hardt, beide Deutschland.
Austrian Big Air Meisterin wurde Ronja Haensel.

Bei den Männern siegte Evys Landsmann Jules De Sloover vor dem Kroaten Tino Stojak und Philip Schwan aus Deutschland.
Austrian Big Air Meister wurde Jascha Nuñes vor den beiden Lokalmatadoren und Geschwistern Paul und Lukas Frischhut.
 

Andre Höflich
Andreas Amplatz
Kühtai

Halfpipe

Der Halfpipe Contest am Sonntag hätte dann kaum spektakulärer sein können und sorgte bei Kaiserwetter für einen krönenden Abschluss.

Auch in diesem Jahr konnten die jungen Fahrer die Judges wieder mit beindruckenden Läufen überzeugen und so gewann bei den „Super Grom Girls“ Kona Ettel und bei den „Super Grom Boys“ Luka Kamissek, beide aus Deutschland.

Die „Grom Girls“ dominierte Yugala Perach und die „Grom Boys“ Florian Lechner, ebenfalls aus Deutschland. Die „Rookie Girls“-Wertung gewann die letztjährige Siegerin Leilani Ettel aus Deuschland, mit einer beeindruckenden Höhe in ihren Runs!

Der Sieger bei den „Rookie Boys“ wurde Florian Lechner aus Deutschland vor Gian Adrin Biele aus der Schweiz und dem Tiroler Lukas Frischhut, der somit auch Austrian Master bei den Rookies ist!

Die „Open Women“-Kategorie gewann wiederum Leilani Ettel vor den Schweizerinnen Berenice Wicki und Elena Schütz. Österreichische Meisterin wurde Ronja Haensel.

Bei den „Open Men“ siegte Christoph Lechner mit einem technisch anspruchsvollen Run (fs 900° melon, bs 900°, cab 900°), gefolgt von André Hoeflich, und dem letztjährigen Meister, Johannes Hoepfl, alle drei aus Deutschland.
Austrian Master in der „Open Men“ Kategorie wurde Clemens Waibl, vor Max Plötzeneder und Roman Hoflacher.

Die Legends sind die Seele des Snowboardsports - das haben die drei Tiroler Locals Clemens Waibl, Max Plötzeneder und Roman Hoflacher bei den Austrian & German Masters 2019 erfolgreich unter Beweis gestellt und der Kategorie der Überdreißigjährigen alle Ehre erwiesen.
Dritter wurde Roman Hoflacher vor Snowboardlegende Max Plötzeneder, der bereits Anfang der 90er-Jahre den Grundstein für das Freestyle-Snowboarden in Österreich legte und bis heute mit seinem Fahrstil begeistert. Austrian Master der Legenden wurde der 39-jährige Clemens Waibl.

 

 

Weitere Infos zu den Masters, der Austria-Cup-Tour sowie der Super-Grom-Tour findet ihr hier:

powdern.com

Weitere Artikel zum Thema

Transitions – das sind die Übergänge zwischen Zuständen und Momenten, die sich aneinanderreihen zu Eindrücken und Ereignissen, die zu Erinnerungen werden und zu Erfahrungen kumulieren. Transitions – das sind die Wege, auf denen sich Veränderungen abspielen. Pleasure Ausgabe 132 widmet sich eben jenen Transitions. Viel Spaß damit.